Vyhledat Menu
Tenote

Ján Smoleň

Name?

Ján Smoleň

Wohnort?

Ich stamme aus Dolný Kubín im Nordteil der Mittelslowakei, aber seit einigen Jahren lebe ich in Böhmen, jetzt in Trutnov, in der Nähe von Adersbach.            

Wie bist Du zum Klettern gekommen?

Klassisch, mein Freund nahm mich an den lokalen Skalka (Kleiner Felsen) nach der Schule. Wir kletterten diesen 3-Trainingsfelsen free solo nur in Tennisschuhen und ich war begeistert :)

Wie alt warst Du, als Du mit dem Klettern angefangen hast?

Als ich vierzehn war, fand ich an, als ich fünfzehn war, brauchte ich es mehr und mehr, als ich sechzehn war, war ich klettersüchtig :) :) :) Es war kein Sport für uns, Klassifikation sagte uns nichts, Stile wie RP und PP kamen erst, als wir achtzehn waren. Wir wollten einfach in den Felsen bummeln und am Seil springen, wer am besten ...

Welche Kletterart bevorzugst Du?

Ich wechsel es ab gern ... Bouldern, Seil, Mehrseillängenrouten, am häufigsten jedoch Sandsteine, die ich ein paar Kilometer vom Haus habe. Sandsteinklettern ist für mich der letzte Level im Felsklettern ... dann sind schon nur Berge! Man muss wissen, wie die physischen Schwierigkeiten mit den psychischen zu verbinden, und das macht mir Spaß.

Dein Lieblingsklettergebiet?              

Eindeutig mein Heimatgebiet Skalka und Adersbach.

Dein stärkstes Klettererlebnis?    

Grönland 2011. Drei Narren ganz allein an der riesigen Westwand von Ketil! Das war meine erste „wirklich große“ Wand ... schlechte Biwaks, frostige Morgen, Klettern an einem ganz nassen Felsen, Schneefall, Irren beim Abseilen, aber auch schönes Klettern beim Sonnenuntergang und in der Nacht.

Was nach Deiner Auffassung ist Dein bester Klettererfolg?

Wahrscheinlich die Erstbesteigung der unberührten Nordwestwand von Ulamertorsuaq im Jahre 2012 zusammen mit Tomáš Brt und Vlado Linek in Grönland. Die Wand und das Wetter quelten uns sehr, deshalb freut mich, dass wir nicht kapitulierten und den Gipfel erreichten. Die Route haben wir „Keep Panic, Please“ genannt, 8 UIAA, 1270 m, 26 Seillängen.

Deine besten Wettkampfergebnisse?

Ich bin kein großer Wettkämpfer ... (4. Platz Meisterschaft der Slowakischen Republik in Bouldering im Jahre 2013).

Was möchtest Du anderen über Dich verraten?

Ich bin ein Angsthase, deshalb liebe ich dicke Seile! :)

Freizeit?

Skifahren, Skibergsteigen und seit kurzem meine Tochter Zuzanka.

Trainierst Du?

Nein. Wenn ich lese oder sehe, wie manche Kletterer trainieren, dann nein. Meine drei Monate in Winter mit Bouldering möchte ich vielmehr „Warten auf den Frühling“ nennen!

Persönliches Vorbild?

Ich habe kein konkretes Vorbild. Natürlich bewundere ich die Leistungen der Weltspitze, weil das, was Adam Ondra oder Alex Honnold vorführen, ist wirklich unglaublich. Am meisten motivieren mich jedoch meine Freunde, mit den ich klettere oder mit den ich in irgendeiner Expedition war.

Pläne für die Zukunft?

Erstbesteigungen an großen Wänden. Das lockt mich jetzt. Patagonien, Kirgistan, Karakorum.   

 

„Binde“ dich mit TENDON auch an die E-Mail.
zavřít