Vyhledat Menu
Tenote

Daniel Joll

Name?

Daniel Joll
 

Wohnort?

Neuseeland
 

Wie bist Du zum Klettern gekommen?

Am Anfang probierte ich Felsklettern und Touristik, dann bin ich zu den Bergen übergewechselt.
 

Wie alt warst Du, als Du mit dem Klettern angefangen hast?

18.
 

Welche Kletterart bevorzugst Du?

Alpines Klettern. Lange technische Routen in jeder Jahreszeit. Felsen und Eis.
 

Dein Lieblingsklettergebiet?              

Patagonien und Darran Mountains bei uns in Neuseeland.
 

Dein stärkstes Klettererlebnis?    

Neue Winterroute an der Südwand von Saber. Es war die zweite Winterroute an dieser Wand in den letzten 20 Jahren. Die vorherigen 5 Aufstiege an dieser Wand waren nur an der alten Route und dauerten zumeist höchstens drei Tage. Wir machten eine komplett neue Route innerhalb von 24 Stunden und die Bedingungen waren wirklich schrecklich. Viel Neuschnee mit großer Lawinengefahr am Anfang.

Was nach Deiner Auffassung ist Dein bester Klettererfolg?

OS-Winteraufstieg in Direct North Colouir auf Les Drus M8 und Erstbesteigung der Südwand von Mt Marian 1000 m 6c (Darran Mountains, Neuseeland).
 

Deine besten Wettkampfergebnisse?

Das Wettkampfklettern betreibe ich nicht.
 

Was möchtest Du anderen über Dich verraten?

Bessere Propagierung des Bergsteigens in Neuseeland und meines Landes als solches durch meine Aktivitäten im NZ Alpine Team sowie Veranstaltung solcher Ereignisse wie das Remarkables Ice and Mixed Climbing Festival.
 

Freizeit?

Musik, ich spiele Gitarre.
 

Trainierst Du?

Meistens fünfmal in der Woche Konditionstraining und viermal in der Woche Klettern.
Konditionstraining heißt Laufen oder Bergwandern.
Klettern heißt alles, was zur Verfügung steht, von Bouldering bis Dry Tooling. Wenn ich keine Expedition habe, dann wenigstens zweimal jährlich ein längerer Ausflug in die Berge bei uns in Neuseeland, einmal im Winter und einmal im Sommer, um sich die Angewohnheiten zu erhalten, die beim Klettern in den Bergen wichtig sind.    

Wie sieht Dein Trainingstag aus?

Gewöhnlich 1-2 Stunden Konditionstraining und dann, wenn das Wetter es erlaubt, Klettern im Freien. Ich habe einen Vorteil, dass ich in der Nähe von Klettergebieten wohne, wo man fast alles klettern kann. Von Bouldering bis Winter-Mixklettern.             
 

Persönliches Vorbild?

Ulie Steck und Cassoroto
 

Pläne für die Zukunft?

Mehr Klettern und Kletterunterrichte in unserem NZ Alpine Team. Dieses Jahr (2014) Vorbereitung der Expeditionen nach Alaska und Patagonien, (2015) nach Kanada – Eisklettern, Yosemite und wieder Patagonien.

Chat über mich?

:)) Be happy.

 

„Binde“ dich mit TENDON auch an die E-Mail.
zavřít